Aktuelles

-Wissenswertes-

Über Nacht!

[vc_row][vc_column][vc_column_text]In Deutschland wird zum Thema Düngung seit längerem, aufgrund der Nitratgehalte im Grundwasser, über die Ausweisung sog. „roter Gebiete“ debattiert. Am Ende der Debatte geht es um ein Gesetz! bindend für alle Landwirte. Rote Gebiete sind die politische Antwort von Bund und Ländern auf die von der EU umgesetzten Nitratrichtlinie zum Schutz des Grundwassers. In „Roten Gebieten“ muss zum einen die Düngung um 20% der nach Düngegesetz zulässigen Menge für die jeweilige Kultur reduziert werden. Zum anderen gibt es zahlreiche weitere Maßnahmen/Anforderungen wie z.B. verpflichtender Zwischenfruchtanbau, ein generelles Herbstdüngungsverbot und verlängerte Sperrfristen für organische Düngemittel. 2 Tage vor dem Weihnachtsfest 2020, quasi über Nacht, wurde die bisherige Gebietskulisse der Roten Gebiete komplett über Nordost- Niedersachsen gelegt, obwohl die Nitratmessergebnisse der regionalen Brunnen niedrige Werte aufweisen und daher als „grün“ beurteilt werden. Bis Weihnachten 2020 gab es für diese Region keinen Anlass rote Gebiete zu deklarieren.[/vc_column_text][vc_single_image image="370" img_size=""][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]Rote Flächen um Dahlenburg in hellrot aus der Entwurfs-Kulisse Wer die Bedeutung realisiert und verstanden hat, ist geschockt und entmutigt, wirkt doch diese Einteilung willkürlich. In dieser Region Deutschlands sind relativ wenige Tiere auf den Höfen. Ackerbau mit Getreide, Mais und Kartoffeln prägen das Bild der Landschaft. Gülle aus Tierställen ist selten. Einzig die Biogassubstrate aus vergorenem Mais haben etwas mehr Bedeutung. Wir erwarten jetzt sachgerechte Aufklärung, was ist jetzt anders als vor Weihnachten? Warum sind die Roten Gebiete auf der Karte teilweise gewandert? Wir geben ein Beispiel von DahLand: Normalerweise fährt bei Bedingungen guter fachlicher Praxis im Februar /März der Düngerstreuer los und streut auf. Beispielfeld : „Jerusalem“ (Name von uns geändert), auf dem seit dem 19.September 2020 Winterroggen wächst, das erste Mal Stickstoffdünger, damit das Pflanzenwachstum mit den steigenden Temperaturen und mehr Sonnenlicht startet. Roggenbestand am 11.01.2021 Die gesetzliche Pflicht zur Düngeplanung hat insgesamt für Jerusalem bis zur Ernte im Sommer 2021 157 kg reinen Stickstoff (N) erlaubt. Der Landwirt/in darf die Aufteilung der Mengen über die Vegetation noch selber bestimmen, aber nur dann, wenn nach guter fachlicher Praxis kein Schnee liegt oder der Boden nicht gefroren ist. 157 kg sind bereits eine reduzierte Düngung. Eigentlich lässt der Anbau von Winterroggen 170 kg zu, aber: Individuelle Anpassungen mussten gesetzlich erfolgen weil 1 Jahr zuvor auf Jerusalem eine Zwischenfrucht vor Zuckerrüben angebaut wurde (-10 kg) und weil eine organische Düngung zu den Zuckerrüben noch mit -13 kg zu berücksichtigen ist. 10 kg durften hinzugerechnet werden weil der gute Ertrag des Vorjahres auch eine höhere Nährstoffabfuhr mit sich brachte. Also jetzt noch 157 kg. Über Nacht! Ist jetzt die Gesamtmengen noch um weitere 20 % zu reduzieren. Die „Über –Nacht—Verordnung“ soll voraussichtlich im März Gesetz werden. Wir dürfen also auf Jerusalem nur noch 125 kg N insgesamt düngen!!! Aussichtslos die vorgeplanten 8 t/ha Ertrag zu ernten. Aussichtslos den vorgekauften Dünger auszubringen. Aussichtslos die bereits per Kontrakt abgesicherte Menge Brotroggen beim Handel in der Ernte 2021 zu erreichen. Unser Berufsverband läuft Sturm, arbeitet massiv an der Aufklärung des Sachverhalts und stellt sich auf rechtliche Schritte der Mitglieder ein.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Unsere Kartoffeln 2020

Das erste Mal seit 2007 bauen wir wieder Kartoffeln an.

Digital Farming

Wir von DahLand sind auf gutem Wege unser pflanzenbauliches Know How digital anzuwenden. Seit nunmehr 2 Jahren bringen wir digital verfügbare Flächeninformationen mittels GPS in die Erde. Ganz einfach gesagt wissen wir wo mehr wächst und wo weniger wächst und können mit unseren Schleppern und Geräten genau dort mehr oder weniger : Saatkörner aussäen Mineraldünger…

Wir suchen Dich!

Ausbildungsplatz für Fachkraft Agrarservice oder Landwirt/in ab 01.08.2020 frei. Du bist volljährig mit Führerscheinklassen  B , T und hast Interesse an Technik, Boden und Pflanzen. Wir bieten Ausbildung in einem kleinen, gleichberechtigten Team im Landkreis Lüneburg. Unser Schwerpunkt ist  guter Ackerbau mit verschiedenen GPS Anwendungen. Separate Azubi – Wohnung vorhanden. www.dahland.eu, Kontakt : Familie Uffmann…

stiller Protest

Wir haben in den letzten Wochen auch 2 grüne Kreuze aufgestellt. Wir verbünden uns dabei mit den landesweiten stillen Protesten gegen das von der Politik beschlossene Agrarpaket. Das Kreuz oben steht in Lemgrabe auf frisch bestellter Wintergerste und ein weiteres Kreuz steht an der B216 Lüneburg – Dannenberg Abfahrt Gewerbegbiet Quickborn.

Der Winter kann kommen

Auf den Feldern findet in dieser Jahreszeit kein Wachstum mehr statt, wir befinden uns in der Vegetationsruhe. Wegen der hohen Niederschläge (in 2017 mehr als 1000 mm) sind die Böden wassergesättigt. Wir hoffen auf einen spürbaren Winter mit Bodenfrösten, welche die Bodenstruktur positiv beeinflussen würden. Im Betrieb werden Restarbeiten zur Vorbereitung des Winters erledigt: Die…

Zum guten Schluss: Die Zuckerrüben

Da liegen sie jetzt am Feldrand, die Zuckerrüben und warten auf den Abtransport per LKW zur Zuckerfabrik nach Uelzen. Bis hier hin waren wir zuständig, ab jetzt übernimmt die Nordzucker AG die Aufgabe den Abtransport zu organisieren. Diese Logistik läuft dann über die Maschinenringe und viele Menschen, die damit zu tun haben auch die LKW…

Steffen König hat den Meisterbrief

Der frisch gebackene Agrarservicemeister bekam am 25.08.2017 seine Urkunde während einer Feierstunde an der Deula in Nienburg überreicht. Zusammen mit Steffen wurden 12 weitere neue Meisterinnen und Meister dieser Zunft niedersachsenweit in die Berufspraxis entlassen. Wegen des großen, norddeutschen Einzugsgebietes waren die Absolventen dieser Abschlussklasse teilweise weit angereist und hatten viel Freude beim Widersehen. Für…

Klimatische (Unter-)Wasserbilanz in Dahlenburg

Das Jahr 2017 bringt uns bisher ungewöhnlich viel Niederschlag. In Dahlenburg sind in diesem Jahr bis heute 575 mm Niederschlag vom Himmel gefallen. Dann wären wir nach weiteren 178 mm schon bei der durchschnittlichen Jahresregenmenge der letzten 10 Jahre ( 753 mm) angekommen. Deshalb haben wir noch nie so wenig wie in diesem Jahr beregnen…

Es ist alles bestellt

Nach einem aufregenden Frühjahr ist die Frühjahrsbestellung nun Mitte Mai komplett bei DahLand abgeschlossen. In diesem Jahr haben wir die Frühjahrsbestellung komplett mit eigener Technik ausgeführt und erstmalig überhaupt Zuckerrüben selber bestellt. Mit der Zückerrübenaussaat begannen wir zu einem normalen Zeitpunkt  am 30. März. Durch ein Starkregenereignis in der Nacht vom 1. auf den 2.…